IKSLetter

Der Newsletter zu IKS, QMS und Compliance

IKS-Digitalisierung: +30% Produktivität, -70% Prozessrisiko

Die Zeiten, in denen Unterlagen in Papierform weitergereicht oder Einzelbelege mühsam abgestimmt wurden, gehen zu Ende. Zunehmend werden auch interne Kontrollsysteme (IKS) digitalisiert. 

Dadurch wird die Überwachung der Wirksamkeit des IKS effizienter. Der hohe Ressourcenaufwand in den operativen Prozessen reduziert sich. Die Sicherheit erhöht sich, um der zuneh­menden Komplexität in den Geschäfts­prozessen zu begegnen.

Digitale IKS-Lösungen können an mehre­ren Stellen freie Ressourcen schaffen. Die Durchführung von digitalen Kontroll­aktivitäten in den Geschäfts­prozessen wird durch automatisch abgelegte Dokumen­tationen, auto­matisierte Analysen oder workflowbasierte Freigaben effizienter. Gleichzeitig steigt die Sicherheit bzw. Reduktion der Risiken steigt. Darüber hinaus ermöglicht die Digitalisierung und Automatisierung, die reine Kontrollanzahl zu reduzieren, indem bestimmte Prozess­-

­risiken von vornherein ausges­chlossen bzw. gesenkt werden können.

Warten Sie mit der Umstellung auf ein digitales IKS nicht, bis es brennt! Im Sozialamt von Glattfelden wurde ein neues IKS erst geführt, als die Anzahl von Asyl- und Sozialfällen markant angestiegen und Fallabwicklung nur noch schleppend vonstatten ging.

Praxis-Tipp: Planen Sie viel Zeit – viel mehr, als Sie für erforderlich halten. Nicht für das Digitalisieren des IKS per se. Je besser sie die Mitarbeitenden involvieren, desto effektivere Resultate können sie von der Umstellung erwarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.